Inkscape tutorial: Interpolieren

Dieses Dokument zeigt, wie man Inkscapes Interpolieren-Erweiterung benutzt

Einleitung

Interpolieren erzeugt eine lineare Interpolation zwischen zwei oder mehr ausgewählten Pfaden. Es wird dabei quasi ein Pfad schrittweise in einen anderen umgewandelt; die dabei erzeugten neuen Pfade kommen zwischen den Ursprungspfaden zu liegen.

Um die Interpolieren-Erweiterung zu verwenden, wählen Sie zuerst die Pfade aus, zwischen denen Übergangspfade erzeugt werden sollen. Dann klicken Sie im Menü auf Erweiterungen > Aus Pfad erzeugen > Interpolieren.

Es ist notwendig, dass alle Objekte, zwischen denen mit der Erweiterung Übergänge erzeugt werden sollen, Pfade sind. Dazu muss man ggf. die gewählten Objekte mittels Pfad > Objekt in Pfad umwandeln oder auch mit der Tastenkombination Shift+Strg+c zunächst in Pfade umwandeln. Wenn die Objekte keine Pfade sind, bewirkt die Erweiterung nichts.

Interpolation zwischen zwei identischen Pfaden

Die trivialste Einsatzmöglichkeit für die Interpolieren-Erweiterung ist das Interpolieren zwischen zwei gleichen Pfaden. Wenn man die Erweiterung mit diesen beiden Pfaden aufruft, wird der Raum zwischen den beiden Pfaden mit Kopien der Originalpfade aufgefüllt. Die Anzahl der Schritte gibt dabei an, wieviele dieser Kopien erzeugt werden.

Nehmen Sie zum Beispiel die zwei folgenden Pfade:

An example image

Wählen Sie jetzt beide Pfade aus und verwenden Sie die Interpolieren-Erweiterung mit den Einstellungen, die im folgenden Bild gezeigt werden.

An example image

Wie man sieht, wurde der Zwischenraum zwischen den beiden kreisförmigen Pfaden mit 6 (entspricht der Anzahl der Interpolationsschritte) weiteren kreisförmigen Pfaden gefüllt. Beachten Sie, dass die neu erzeugten Pfade durch die Erweiterung gruppiert werden.

Interpolation zwischen zwei unterschiedlichen Pfaden

Wenn zwischen zwei unterschiedlich geformten Pfaden interpoliert wird, erzeugt das Programm Übergänge zwischen den Formen der beiden Pfade. Man erhält also eine Reihe von Zwischenformen, wobei die Abstände zwischen ihnen im Moment nur von der Anzahl der Interpolationsschritte abhängen.

Nehmen Sie zum Beispiel die zwei folgenden Pfade:

An example image

Wählen Sie jetzt die beiden Pfade aus und verwenden Sie dann die Interpolieren-Erweiterung. Das Ergebnis sollte so aussehen:

An example image

Wie man oben sehen kann, wurde der Zwischenraum zwischen dem kreisförmigen und dem dreieckigen Pfad mit 6 Pfaden gefüllt, deren Form langsam von der des ersten in die des zweiten Pfades übergeht.

Bei der Verwendung der Interpolieren-Erweiterung mit zwei unterschiedlichen Pfaden ist die Position der Anfangsknoten beider Pfade entscheidend. Den Anfangsknoten eines Pfades finden man, indem man den Pfad auswählt und dann dann zum Knotenwerkzeug wechselt, so dass die Knoten zu sehen sind. Dann drückt man die Tabulatortaste. Der Knoten, der dann (als erstes) ausgewählt wird, ist der Anfangsknoten des Pfades.

Auf dem nächsten Bild, das die Formen aus dem vorherigen Beispiel darstellt, sieht man die Knoten. Der grün markierte Knoten ist der jeweilige Anfangsknoten.

An example image

Das vorige Beispiel (unten erneut abgebildet) wurde mit diesen Anfangsknoten erzeugt.

An example image

Sehen Sie nun, wie sich das Ergebnis der Interpolation ändert, wenn der dreiecksförmige Pfad gespiegelt wurde, so dass sein Anfangsknoten jetzt an einer anderen Stelle liegt:

An example image An example image

Interpolationsmethode

Eine der Einstellmöglichkeiten der Interpolieren-Erweiterung ist die Interpolationsmethode. Man kann zwischen zwei Methoden wählen, die sich darin unterscheiden, wie sie die Kurven der neu erzeugten Pfade berechnen. Zur Auswahl stehen Interpolationsmethode 1 oder 2.

In den oben gezeigten Beispielen haben wir die Interpolationsmethode 2 benutzt, und kommen damit zu diesem Ergebnis:

An example image

Vergleichen Sie dies mit der Interpolationsmethode 1:

An example image

Eine Erklärung der Unterschiede zwischen den beiden Berechnungsmethoden würde den Rahmen dieses Dokumentes sprengen, daher probieren Sie einfach beide davon aus, und nehmen dann die, die dem gewünschten Ergebnis am nächsten kommt.

Exponent

Die Einstellung für den Exponenten beeinflusst die Abst

Dies ist das Ergebnis eines anderen einfachen Beispiels mit einem Exponenten von 0:

An example image

Dasselbe Beispiel mit einem Exponenten von 1:

An example image

mit einem Exponenten von 2:

An example image

und mit einem Exponenten von -1:

An example image

Für den Umgang mit Exponenten in der Interpolieren-Erweiterung spielt die Reihenfolge, in der die Objekte ausgewählt werden, eine Rolle. In den obigen Beispielen ist der sternförmige Pfad links zuerst ausgewählt worden und der sechseckige Pfad rechts als zweites.

So sieht es aus, wenn der Pfad rechts als erstes ausgewählt wurde. Für dieses Beispiel wurde ein Exponent von 1 gewählt:

An example image

Endpfade duplizieren

Mit dieser Einstellung können Sie bestimmen, ob die Gruppe von Pfaden, die von der Erweiterung erzeugt wird eine Kopie der Originalpfade enthalten soll, auf die die Erweiterung angewendet wurde.

Interpolationsstil

Diese Einstellung ist eine der nützlichsten Funktionen der Interpolieren-Erweiterung. Sie bewirkt, dass die Erweiterung versucht, den Stil der Pfade bei jedem Schritt mit zu interpolieren. Wenn also die beiden Pfade verschiedene Farben haben, so werden die Farben der Übergangspfade sich nun schrittweise verändern.

In diesem Beispiel kann man sehen, wie die Einstellung für den Interpolationsstil die Füllfarbe der Pfade beeinflusst hat:

An example image

Die Einstellung für den Interpolationsstil beeinflusst auch die Farbe der Konturlinien eines Pfades:

An example image

Natürlich können hierbei auch die Formen der Originalpfade unterschiedlich sein:

An example image

Unregelmässig geformte Farbverläufe durch Interpolieren

Mit Inkscape ist es (noch) nicht möglich einen Farbverlauf zu erzeugen, der nicht linear (entlang einer geraden Linie) oder radial (rund) ist. Mit der Interpolieren-Erweiterung und ihrer Funktion zum Interpolieren des Stils lässt sich so etwas jedoch nachahmen. Im Folgenden ein einfaches Beispiel – zeichnen Sie zwei Linien mit unterschiedlicher Konturfarbe:

An example image

Und interpolieren Sie zwischen den beiden Linien, um den Farbverlauf zu erzeugen:

An example image

Fazit

Wie oben dargestellt, ist die Interpolieren-Erweiterung von Inkscape ein mächtiges Werkzeug. Diese Einführung behandelt die Grundlagen der Erweiterung – aber nur durch Ausprobieren bekommen Sie ein Gefühl dafür, was alles möglich ist.